Produkttest: Festersauger

Mama testet: Leifheit - Fenster putzen 2.0

 

 Wer kennt es nicht? - die wirklich unbeliebten Arbeiten im Haushalt.

 

Meine Top 5:

  • Fenster putzen
  • Wäsche waschen
  • bügeln
  • Backofen-Reinigung
  • Keller entrümpeln

Das Fenster putzen geht mir mittlerweile ganz gut von der Hand.

Woran das liegt seht ihr hier... 

Ich besitze nun einen Fenstersauger

der Firma Leifheit

und habe ihn bereits für euch getestet.

 

Ist die Anschaffung wirklich sinnvoll?

Oder ist der Scheibensauger wieder eines dieser Geräte was letztendlich doch nur im Schrank verstaubt? 

 

Welches Zubehör ist dabei?

  • Grundgerät inkl. Akku
  • Gummilippe + Tank
  • Ladegerät
  • 43 cm-Stiel mit ClickSystem
    für hohe Fenster + Türen

Vor der ersten Nutzung des Gerätes muss der Fenstersauger einmal komplett aufgeladen werden, ebenso nach Benutzung. Der Hersteller rät zu einer Aufbewahrung nur mit vollem Akku.

 

 

 

 

 

Was ich noch dazu brauche: 

 

  • Sprühflasche mit Wasser und Spülmittel
  • Spühflasche mit "Glasreiniger"
    (ich benutzte Zitronensaft  mit Wasser)
  • Microfasertuch
  • Trockentuch

Los geht´s auch schon:

 

Zuerst befreie ich die Scheiben + Fensterrahmen von Staub und "Kinderschmierereien".

Einfach mit Seifenlauge einsprühen und einmal mit dem Tuch abwischen, sodass die Verschmutzungen entfernt werden.

 

Danach besprühe ich die Scheiben nochmal mit dem Glasreiniger.

 

 

 

 

Einsatz des Fenstersaugers:

Einfach ansetzten und mit leichtem Druck Bahn für Bahn das Fenster einfach absaugen.

Am Ende sauge ich das Fenster unten noch einmal quer ab und mit einem

Trockentuch wische ich entlang der Ränder. (manchmal ist das aber gar nicht nötig)

 

 

Zwischendurch den Wassertank leeren

 

Das geht wirklich easy-peasy:

Gerät ausschalten, 

Tank-Verschlußkappe öffnen,

Schmutzwasser seitlich ausgießen,

Kappe wieder verschließen -  weiter geht´s!

 

Nach der Arbeit:

 

Gummilippe unter fließendem Wasser reinigen,

Tank vom Grundgerät entriegeln,

mit klarem Wasser ausspülen,

Tank auf etwas Küchenkrepp trocknen lassen,

Zusammenbauen und nachladen - Fertig!

 

Das Grundgerät selbst (akku) darf natürlich nicht in Wasser getaucht oder abgespült werden.

 

 

 

 

Das Ergebnis + mein Fazit

 

Mit der Putzleistung bin ich sehr zufrieden!

Die Fenster werden bei mir streifenfrei sauber und die Zeitersparnis spricht für sich.

 

Ich wische nun viel lieber und öfter - auch einfach mal zwischendurch ein Fenster

 

Meine Vorteile:

  • weniger Zubehör nötig
  • geringe Vorbereitungszeit
  • einwandfreies Putzergebnis
  • Fußboden + Fensterbank bleiben trocken
    (kein Putzwasser mehr, welches auf mein Laminat tropft)

Weitere Einsatzmöglichkeiten im Haushalt:

  • Terassentüren + Haustür
  • Vitrinentüren
  • Dusche 
  • Fließen
  • Spiegel 
  • Glastische
  • uvm.

 

Das beste zum Schluß: 

Das sonst so schweißtreibende Fensterputzen geht jetzt ganz einfach von der Hand und sieht wahrscheinlich sogar total professionell aus.
Die neidischen Blicke der Nachbarn gibt es auf jeden Fall inclusive!!!

 

Eure 2zwergmama

 

 


 Hinweis zu meinen Produkttests:

Sponsored Post

Für den Test im Familienalltag wurde uns das o.g. Produkt

kostenlos und bedingungsfrei von Leifheit

 zur Verfügung gestellt.

Vielen Dank.

 

Die Beurteilung stellt meine persönliche Meinung dar

und beruht auf meinen persönlichen Erfahrungswerten.

Für meine Beiträge oder Posts erhalte ich kein Entgelt.